mobile home button  

Von Wien aus in die ganze Welt

1938 gründete Kommerzialrat Karl Zizala ZKW in Wien. Aus den Initialen seines Namens in Verbindung mit dem „W“ für die österreichische Hauptstadt leitet sich der Markenname ab.

1954 wurde das Unternehmen um das Scheinwerferwerk in Wieselburg erweitert, wo zunächst Metallkomponenten für die Lohner- und Puch-Werke entstanden. Heute ist der Standort ein elementarer Bestandteil des weltweiten Produktionsnetzwerkes der ZKW Group.

Als einer der Branchenführer beschäftigt die gesamte ZKW Group über 5000 Menschen an den Standorten in Österreich, der Slowakei, Tschechien, China, Indien, Mexiko und der USA.
Geschichte
1938
Karl Zizala gründet ZKW in Wien
1954
Erweiterung um das heutige Scheinwerferwerk in Wieselburg
1982
Übernahme durch die Familie Mommert
1989
Die Fertigung von PKW-Hauptscheinwerfern beginnt; sie ergänzen die bisherige Produktpalette aus Nebelscheinwerfern und Kleinleuchten
1995
Start der Produktion von LKW-Hauptscheinwerfern
1998
Auftakt zur Serienproduktion von LKW-Hauptscheinwerfern mit Xenon-Technologie
2002
Premiere für das AFS-Entwicklungsfahrzeug (Advanced Front Lighting)
2005
Der erste Bend-lite-Scheinwerfer geht in Produktion
2007
Bau des Werkes in Krušovce (Slowakei) und des Management & Innovation Centers in Wieselburg


Joint Venture Neolite ZKW Lightings PVT. Ltd. in Indien gegründet
2010
Tochterunternehmen ZKW Lighting Systems (Dalian) Co., Ltd. in China gegründet. Bau eines Werkes für Neolite ZKW Lightings PVT. Ltd. in Indien
2011
Produktionsstart für den ersten Hauptscheinwerfer mit hundert Prozent LED-Technik. Werkseröffnung in China
2013
ZKW Elektronik GmbH in Wiener Neustadt nimmt ihren Betrieb auf
2014
Errichtung eines Werkes in Mexiko. Aufbau eines Entwicklungszentrums in den USA.
2015
Errichtung eines Streuscheibenwerkes in Haag/Wieselburg, Erweiterung Werk China